Newsletter Frank Heinrich #06/2021

Wenn Sie nur den Text lesen möchten, finden Sie hier eine PDF Version.  


Herz. Verstand. Chemnitz.

Der Countdown läuft: In weniger als 30 Tagen ist Bundestagswahl. Die Wahlkampfzeit ist immer eine ganz besondere für mich. Sie rast förmlich vorbei und ist gleichzeitig so intensiv, dass ich mich manchmal frage, wie ich das alles schaffe. Ich habe mir dieses Mal vorgenommen, alle 39 Chemnitzer Stadtteile zu besuchen, in 24 von ihnen bin ich schon gewesen. Mein Resümee: Es lohnt sich! Da ich vor Ort zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs bin, lerne ich meine Stadt noch einmal aus einer ganz anderen Perspektive kennen. Nicht nur von Rabenstein, sondern auch von Reichenhain aus hat man einen grandiosen Blick über die Stadt und im Stadtpark in Helbersdorf lässt es sich hervorragend picknicken. Schönau lädt zu entspannten Spaziergängen im Grünen ein und Gablenz ist durch die vielen Zebrastreifen und 30er Zonen der wohl fußgängerfreundlichste Stadtteil.
Bewusst nenne ich dieses Unterwegssein „Herztour“: Mit ganzem Herzen bin ich seit fast 25 Jahren für und in Chemnitz unterwegs, lange bevor ich Abgeordneter wurde. Wer mich auf meiner „Herztour“ treffen und vielleicht auch Mal begleiten möchte, ist herzlich eingeladen! Infos gibt es hier. Sagen Sie es gern weiter!


Fördermittelspitzenreiter: Chemnitz!

Bei der Vergabe der Denkmalschutzsondermittel aus dem Etat der Kulturstaatsministerin kann ich mit Stolz feststellen: Chemnitz ist Fördermittelspitzenreiter. Darauf habe ich direkten Einfluss und in den letzten 12 Jahren keine Mühe gescheut, für verschiedenste Industriedenkmäler, Kirchen und einige weitere Projekte das Maximale herauszuholen. Ähnliches gilt für die über 21 Mio. Euro aus dem Bundeshaushalt als Beitrag zur Kulturhauptstadt. Auch in den Fördermitteln für den Schauplatz Eisenbahn in Chemnitz Hilbersdorf aus dem Etat des Bundesverkehrsministeriums steckt mein Engagement, das unter tatkräftiger Mithilfe unseres sächsischen Ministerpräsidenten zu einer Finanzierungsmöglichkeit für die Jahre 2021 bis 2023 geführt hat. Auf meiner „Herztour“ habe ich die Dampftage besucht und musste feststellen, dass es bei der Auszahlung zu inakzeptablen Verzögerungen kommt. Selbstverständlich werde ich mich auch hier wieder engagieren und Chemnitz‘ Platz als Fördermittelspitzenreiter verteidigen.


Mit Augenmaß zurück zur Normalität

Halten wir doch mal kurz inne: Wir bewältigen gerade „die größte Krise seit dem 2. Weltkrieg“ – und zwar weltweit. Daran gemessen ist unser Land bisher relativ glimpflich in Bezug auf Infektionszahlen und Todesfälle durch die Pandemie gekommen. Gleichzeitig haben wir einen der größten Rettungsschirme für unsere Bürgerinnen und Bürger und die besonders betroffenen Unternehmen ausgespannt.
In Deutschland wurde einer der weltweit am meisten verwendeten Impfstoffe entwickelt! Mittlerweile haben wir eine gute Impfquote erreicht. Das Versprechen der Kanzlerin, anfangs vielfach belächelt, konnten wir einhalten: Sogar noch vor Ende des Sommers ist allen in Deutschland ein Impfangebot unterbreitet worden. Ja, es gibt sogenannte Impfdurchbrüche, insbesondere seit sich die Deltavariante ausgebreitet hat. Aber bitte glauben Sie denen nicht, die behaupten, dass das Impfen nutzlos sei, die Zahlen sprechen dagegen:

  • Dreiviertel der über 60jährigen waren bis Anfang August geimpft, gleichzeitig…
  • …sind weniger als ein Drittel der Infizierten mit Symptomen Ende Juli/Anfang August Geimpfte.
  • Im Klartext: 22,5% Ungeimpfte sorgen für 68,4% der Erkrankungen in der am meisten betroffenen Altersgruppe.
  • Bei den Todesfällen ist die Statistik noch eindeutiger!

Die Regierung unternimmt alles, um kluge, ausgewogene und auf die Situation abgestimmte Entscheidungen zu treffen. Glauben Sie mir, das ist nicht immer einfach, jedoch: Alle angeordneten Maßnahmen sind klar befristet und darauf ausgerichtet, dass uns die Handlungsfähigkeit erhalten bleibt.


Afghanistan am Rande des Abgrunds

2010 wollte ich mir unbedingt ein eigenes Bild in Mazar I Sharif verschaffen. Seitdem lässt mich Afghanistan nicht los. In diesen Tagen meldeten sich Partnerorganisationen bei mir und baten um Unterstützung, damit ihre Mitarbeiter/innen von der Bundeswehr ausgeflogen werden können. Mein Freund David Beasly, Leiter des World Food Programme, verschaffte mir Zugang zu amerikanischen Entscheidern, denn Namenslisten mit Ausreiseberechtigten nützen nichts, wenn die Betroffenen die Bundeswehrmaschinen nicht erreichen.
Bei all dieser Dramatik hat mich nichts so sehr bewegt, wie die Worte von Nooria Karimi*. Vor gut zwei Jahren lernte ich die damals 15-Jährige persönlich kennen und bin ihr seither mehrfach begegnet. Sie hat bereits Ende Juli (!) einen bewegenden Essay zum Truppenabzug aus Afghanistan verfasst. „Ich danke dir von ganzem Herzen, dass du uns an deinen Gedanken teilhaben lässt. Es tut mir so sehr Leid, dass deine Fragen auch meine Fragen sind und ich keine Antworten für dich habe.“
*Name von der Redaktion geändert


Der Kleine Prinz in Chemnitz

"Was vergangen ist, ist vergangen, und du weißt nicht, was die Zukunft dir bringen mag. Aber das Hier und Jetzt, das gehört dir." Kommt Ihnen dieses Zitat bekannt vor? Es stammt von „Der Kleine Prinz“, aus dem gleichnamigen Buch von Antoine de Saint-Exupéry. Nicht nur inhaltlich trifft es aktuell (für mich) den Nagel auf den Kopf, sondern auch lebensweltlich. Denn: Ich habe die Ehre in diesem Theaterstück, das ab dem 11.09.21 auf der Chemnitzer Küchwaldbühne aufgeführt wird, den „Geographen“ zu spielen. Ich freue mich darauf! Und habe auch ein bisschen Respekt, denn Text auswendig lernen, ist nicht meine größte Stärke… Wer das Spektakel erleben möchte, kann das gesamte Ensemble und mich am 11., 12., 17. und 19. live vor Ort sehen.
Weitere Informationen zu den Aufführungen


Michael Kretschmer beehrt mich in Chemnitz

Ein kleiner Blick voraus, auf den ich mich ganz besonders freue: Am 8. September wird unser Ministerpräsident Michael Kretschmer mich in meinem Wahlkampf unterstützen. Dafür konnte ich ihn überreden, sich an der Aktion „Stadtradeln“ zu beteiligen. Von seinem vorherigen Termin werden wir uns gemeinsam mit dem Rad auf den Weg machen und uns um 13.15 Uhr für knapp eine Stunde auf der Schloßteichinsel einfinden. Im Mittelpunkt dieses Termins sollen die Kinder stehen: Zuckerwatte, Luftballons, ein Eis und diverse Spielangebote versprechen eine angenehme Atmosphäre, in der es sicherlich leicht fallen wird, mit dem Ministerpräsidenten ins Gespräch zu kommen.


Mein Besuch bei „Direkt vom Beet“

Als mich Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner darüber informierte, dass „Direkt vom Beet“ aus Chemnitz für den Bundespreis „Zu gut für die Tonne“ nominiert sei, war es mir wichtig, zu erfahren, was dahinter steckt. Überrascht hat mich, dass ich in ein Chemnitzer Wohnzimmer eingeladen wurde. Von dort aus wird ein Angebot koordiniert, auf dem Menschen zusammenfinden, die zu viel Obst und Gemüse für ihren eigenen Bedarf in ihrem Garten ernten mit denen, die gerne solches verarbeiten wollen. Auch wenn „Direkt vom Beet“ den Bundespreis nicht gewonnen hat, hat sich meine Tochter gleich dort angemeldet, nachdem ich ihr von meinem Besuch erzählte.


20 Jahre Haema Blutspendendienst in Chemnitz

Gemeinsam mit meinem Bundestagskollegen aus dem Gesundheitsausschuss, Alexander Krauß, durfte ich zum 20-jährigen Jubiläum des Haema Blutspendendienstes Auszeichnungen an langjährige und besonders fleißige Spender übergeben. Mit dabei waren einige, die auf die Blutspenden angewiesen sind. Am meisten beeindruckt hat mich, dass einer von ihnen spontan zu den anwesenden Spendern auf den Liegen ging, und sich bei ihnen mit den Worten bedankte: „Ohne Sie würde ich nicht mehr leben.“ Was könnte mehr motivieren?


(Keine) Menschenrechte bei der Pornographie?

Was wird öfter geklickt als Netflix, Amazon und Twitter zusammen? Porno-Webseiten! Fast 500 Millionen davon existieren bereits, ergibt eine Googlesuche. Dahinter steht eine pornographische Industrie, die es erst seit einigen Jahren gibt. Sie produziert weit überwiegend gewalttätiges, rassistisches und frauenverachtendes Material – und prägt so unsere Gesellschaft.
Die Parlamentarische Versammlung des Europarates (EVPR) hat mir den Auftrag übertragen, die Auswirkungen dieser Entwicklung untersuchen zu lassen. In diesem Sommer wurde ein erster Entwurf meines Berichts in den zuständigen Ausschuss eingebracht und ich hoffe, dass dadurch dieser Fehlentwicklung mehr Aufmerksamkeit entgegen gebracht wird.


Termine

Telefonische Sprechstunde
Fr, 27.08.2021 | 14:00-15:00 Uhr
Deutscher Bundestag, Büro Frank Heinrich
Tel.: 030 227 71980
Infos

Frank Heinrich:
Wandertour durch Einsiedel

So, 29.08.2021 | 10:00-12:00 Uhr
Treffpunkt: Einsiedler Bad, Berbisdorfer Straße 51, 09123 Chemnitz
Infos

Stadtmission Chemnitz e.V.:
Wahlforum Club Heinrich

Do, 02.09.2021 | 17:00-19:00 Uhr
Club Heinrich, Heinrich-Schütz-Str. 90, Chemnitz
Infos

Miteinander für Chemnitz e. V.:
Fest der Hoffnung

Sa, 04.09.2021 | 14:00-16:00 Uhr
Am Roten Turm, Chemnitz
Infos

Frank Heinrich:
Wandertour durch Euba

So, 05.09.2021 | 15:00-15:00 Uhr
Treffpunkt: öffentlicher Parkplatz am Drosselsteig 25, 09128 Chemnitz
Infos

Deutscher Bundestag:
Plenarsitzung

Di, 07.09.2021 | 9:00-15:00 Uhr
Berlin, Bundestag
Infos

Frank Heinrich:
Vor Ort mit MP Michael Kretschmer

Mi, 08.09.2021 | 13:15- 14:10 Uhr
Schloßteichinsel, Chemnitz
Infos

Sächsische Landeszentrale für Politische Bildung:
Wahlforum

Do, 09.09.2021 | 19:00-21:00 Uhr
Luxorplalast, Hartmannstr. 9-11, Chemnitz
Infos

Frank Heinrich:
Happy Hour – Frank Heinrich persönlich treffen

Fr, 10.09.2021 | 19:30-21:00 Uhr
Gaststätte Bergschlösschen, Chemnitzer Straße 1, 09228 Chemnitz
Infos

Küchwaldbühne e.V.: Premiere - Der kleine Prinz
mit Frank Heinrich als dem Geographen

Sa, 11.09.2021 | 17:00-19:30 Uhr
Küchwaldbühne, Chemnitz
Infos

DBG:
Wahlforum

Di, 14.09.2021 | 18:00-20:00 Uhr
Pentagon 3, Brückenstraße 17, Chemnitz
Infos

Frank Heinrich:
Happy Hour – Frank Heinrich persönlich treffen

Do, 16.09.2021 | 20:00-22:00 Uhr
Brauerei Reichenbrand, Zwickauer Straße 478, 09117 Chemnitz
Infos

Evangelisches Forum:
Wahlforum

Mo, 20.09.2021 | 18:00-20:00 Uhr
Jugendkirche St. Johannis Chemnitz, Theresenstr. 2
Infos

Deutscher Bundestag:
Bundestagswahl

So, 26.09.2021 | 8:00-18:00 Uhr
deutschlandweit
Infos


Mein kleines politisches Lexikon: Vier Jahre im Deutschen Bundestag

Wahltag ist Zahltag – sagt der Volksmund – und ich freue mich auf diesen Tag. Drei mal vier Jahre lang habe ich Chemnitz bereits im Deutschen Bundestag vertreten und natürlich bin ich sehr gespannt, ob die Chemnitzerinnen und Chemnitzer mir ein weiteres Mal ihr Vertrauen schenken. Deswegen werbe ich in allen 39 Chemnitzer Stadtteilen für meine Vorstellungen, wie wir bestmöglich unsere reichen Ressourcen für ein gelingendes Zusammenleben nutzen. Mich begeistert lebendige Demokratie, das Ringen um die besten Ideen und die besten Ziele für unser Land.
Neulich schrieb mir jemand, ob ich mich nicht schämen würde, meine Plakate aufzuhängen. Das Unkraut am Straßenrand sprießt schließlich seit Jahren und besser als Plakate wären neue Radwege in Chemnitz. Ich bin ebenfalls kein Freund von Unkraut, von Radwegen umso mehr. Doch als Bundestagsabgeordneter bin ich bildlich gesprochen Nationalspieler – aus Chemnitz, aber nicht für die Entscheidungen vor Ort sondern für das ganze Land verantwortlich. Das macht Sinn, denn Kommunen und Länder sollen in ihrem Verantwortungsbereich entscheiden können, während im Bundestag deutschlandweite Entscheidungen getroffen werden.
Eine besondere Motivation, noch einmal in Chemnitz als Direktkandidat anzutreten, ist das Kulturhauptstadtjahr 2025. Ich bin stolz darauf, wie viele Kontakte ich als „Außenminister für Chemnitz“ in Berlin bereits aufbauen konnte. Diese nutze ich gerne in den kommenden vier Jahren, um unsere wunderbare Stadt wirtschaftlich und kulturell zu repräsentieren. Bitte gehen Sie zur Wahl und sorgen Sie mit dafür, den Wahlausgang nicht populistischen Zuschreibungen oder ignoranter Gleichgültigkeit zu überlassen. Herz. Verstand. Chemnitz. lautet mein Motto!


Herausgeber  

Frank Heinrich, MdB, Platz der Republik 1 | 11011 Berlin

Text: Frank Heinrich & Team • Redaktion: Stefan Willi • Layout: M. Florian Walz • Fotos: Team Frank Heinrich • Fördermittelspitzenreiter: Chemnitz!: Wolfgang Vogel • Mein Besuch bei "Direkt vom Beet": www.direktvombeet.de • 20 Jahre Haema Blutspendendienst: Haema AG 

Sie möchten den Newsletter nicht mehr empfangen? Newsletter abbestellen