Frank Heinrich fährt auf dem Fahrrad durch Chemnitz

Tour de Frank

Chemnitz aus einem anderen Blickwinkel erleben


Start der Tour de Frank - Frank Heinrich mit zwei Mitstreitern auf dem Fahrrad

Seit vielen Jahren schwinge ich mich mindestens einmal im Jahr auf mein Fahrrad und besuche mehrere Tage hintereinander Unternehmen, soziale Einrichtungen und Vereine ohne Schlips und Kragen. Das hat zwei Vorteile: Zum einen lerne ich Ecken von Chemnitz kennen, in denen ich noch nicht war. Zum anderen habe ich eine viel größere Nähe zu den Chemnitzerinnen und Chemnitzern und erfahre, wo ihnen der Schuh drückt.

Während meiner Tour im Mai diesen Jahres habe ich gedacht: „Chemnitz hat so viel zu bieten!“ Ein Schwerpunkt lag auf dem Chemnitzer Sonnenberg. Es war mir eine Freude, die Werke von Andy Warhol zu bewundern, die eine Woche in der Galerie FerdinArt zu Gast waren. Darüber hinaus besuchte ich das Don-Bosco-Haus und das Delphinprojekt. Mit den Leitern dieser Einrichtungen tauschte ich mich über neue Möglichkeiten aus, wie Jugendliche in gesellschaftliche Strukturen eingebunden werden können, die sich völlig daraus zurückgezogen haben.

Noch heute ziehe ich den Hut vor den Erzieherinnen im Montessori-Kinderhaus. Sie haben mir mit ihren offenen Worten den Blick für ihre Herausforderungen geweitet. Anlass meines Besuchs war der Tag der Kinderbetreuung. Ich ließ es mir nicht nehmen, ihnen im Rahmen meiner Tour ein kleines Dankeschön zu überreichen.

Ich freue mich über jede und jeden, die mich auf einer solchen Tour begleiten. Gerne können Sie in meinem Büro unter 0371-4952694 Ihr Interesse daran anmelden.